Today's Scholars. Tomorrow's Leaders.

Going back to the USA: Als Undergraduate an die Duke University, North Carolina

Nach einem wunderbaren Jahr mit ASSIST in den USA kommt man leicht ins Träumen. Inspiriert vom Campus der Harvard University oder von den Aspirationen seiner neuen Mitschüler und Freunde träumt man schnell davon, wie es wäre, in diesem so aufregenden Land der scheinbar grenzenlosen Möglichkeiten zu studieren.

So ging es auch mir. Doch leider dauerte es nicht lange, bis mich die bittere Realität aus meinen Träumen weckte. Schließlich ist die Bewerbung an einer amerikanischen Universität deutlich umfangreicher und anspruchsvoller als ihr deutsches Pendant. Gleichzeitig sind die Erfolgschancen nicht nur dafür, als internationaler Bewerber überhaupt einen Platz zu bekommen, sondern das Studium auch tatsächlich finanzieren zu können, äußerst gering.

„Äußerst gering“ bedeutet jedoch keineswegs „unmöglich.“ Ich denke, dass viele von uns dies durch ihre Bewerbung bei ASSIST erstmals haben erfahren dürfen. Trotz anfänglicher Zweifel entschied ich mich in nahezu letzter Sekunde dafür, es dennoch zu versuchen. Während man idealerweise mehrere Monate vor Einsendeschluss mit seiner Bewerbung beginnt, blieben mir ungefähr drei Wochen. Es wurden drei Wochen, in denen ich noch einmal ganz besonders erleben durfte, wie sehr ich von meiner Zeit mit ASSIST profitiert habe.

Dank ihrer jahrelangen Erfahrungen wusste meine amerikanischen Lehrer und Bob Stanley von ASSIST genau, wie sie am besten eine Referenz für mich schreiben würden – und das, obwohl es Weihnachten war und ich mich sehr kurzfristig an sie gewendet habe.

Teil meiner täglichen Arbeit auf der Woodberry Forest School war es, mit kurzfristigen Deadlines umzugehen und offen nach Kritik zu fragen. Der Wert dessen wurde mir besonders beim Schreiben meiner vielen Bewerbungsaufsätze bewusst, die erst durch das rigorose Feedback eines sehr guten amerikanischen Freundes ihre endgültige Gestalt annehmen konnten.

Heute habe ich das große Privileg sagen zu dürfen, dass ich im Herbst für vier Jahre in die USA zurückkehren und mit einem Vollstipendium im Gepäck an der Duke University in North Carolina studieren werde. Dabei war es mein Jahr mit ASSIST, welches mein Leben für immer verändern und meinen großen Traum wahr werden lassen sollte. Aus eben diesem Grund werde ich das Programm auch in den kommenden Jahren weiterhin unterstützen.

Jannis Stöter, Woodberry Forest School, VA, 2014/2015